Neuanfang

Dieser Blog sollte unsere Erfahrungen mit den Dingen beschreiben, die für uns ein anregendes Leben ausmachen. Dabei bin ich meist bei den Tieren hängengeblieben, weil sie viel Zeit beanspruchten, uns jedoch auch die meiste Freude bereitet haben.

 

„Nebenbei“ haben wir uns natürlich auch mit anderen Dingen beschäftigt, und so ist die Zeit verflogen. Viele Erfahrungen haben wir gesammelt. Wir konnten vieles ausprobieren.

Einkochen ist zu einem neuen, großen Projekt geworden. In diesem Jahr konnten wir unser erstes selbst produziertes Sauerkraut bereits essen. Erfahrungen mit Kuchen im Glas, eingemachten Tomaten, Zwiebeln, Kartoffeln und Früchten sonstiger Art haben uns eine neue Freude beschert.

Das Häkeln und Stricken konnte erweitert und verfeinert werden, Nähen bleibt in Planung.

Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden. Die Tierhaltung hat sich allerdings als problematisch gezeigt. Nicht etwa durch die Tiere, sondern durch die überbordende Einmischung der Regierenden. Es gibt so viele unsinnige Regelungen, Vorschriften, Bestimmungen, Verpflichtungen und natürlich Geldforderungen, die zeigen, wie sehr sich die Regierenden von ihrer tatsächlichen Aufgabe, Vertretung des Volkes, befreit haben.

 

Erfahrungen mit den Regularien der Regierenden haben mich schon vor vielen Jahren dazu gebracht, mich intensiver mit der Thematik der Macht zu beschäftigen. Dinge, die ich dabei entdeckt habe, möchte ich teilen. Dies geht nicht im Zusammenhang mit dem Verein, an dem auch andere Menschen beteiligt sind.

Das, worüber ich zukünftig schreiben möchte, geht einzig auf meine „Kappe“. Der Verein hat damit nichts zu tun.

Das bisher Geschriebene lasse ich zunächst einmal stehen, um zu zeigen, woher ich „komme“. Je nachdem, wie ich arbeits- und themenbedingt dazu in der Lage bin, richte ich vielleicht später eine neue Seite ein – das wird sich zeigen.

 

Ich bin sehr tief in die Themen, über die ich schreiben möchte, eingestiegen und hoffe, dass ich einen verständlichen Überblick schaffen kann. Interessante eigene Erfahrungen im Bereich der Heilmittel füge ich immer mal wieder ein. Es wird einiges zu schreiben und zu übersetzen sein, da ich sehr viel im englischsprachigen Raum geforscht habe. Dies einfach deshalb, weil dort erheblich mehr Informationen zu bekommen sind, als im deutschsprachigen Raum.

 

Die Zeiten werden unruhiger. Zu wenige Menschen sind informiert. Den Menschen, die schon viel zur Aufdeckung der Dinge hinter den Dingen getan haben, danke ich – ein wenig möchte ich weitergeben, daher dieser Neuanfang.

Advertisements

Sonntagsgedanken – Leben

In der letzten Woche hat mich wieder einmal der Sinn des Lebens beschäftigt. Und immer, wenn ein Thema mächtig ist, dann schaue ich, was andere schon dazu gesagt haben. Die für mich schönsten Zitate möchte ich teilen:

Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck darin besteht, es zu genießen. (Samuel Buttler)

Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst. (Albert Schweitzer)

Man soll weder annehmen noch besitzen, was man nicht wirklich zum Leben braucht. (Mahatma Gandhi)

Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken. (Marcus Aurelius)

Je mehr du gedacht, je mehr du getan hast, desto länger hast du gelebt. (Immanuel Kant)

Unser Leben ist viel schwerer als das unserer Vorfahren, weil wir uns so viele Dinge anschaffen müssen, die uns das Leben erleichtern. (Gabriel Laub)

Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muss nur alles verstehen. (Marie Curie)

Wie lächerlich und weltfremd ist der, der sich über irgend etwas wundert, das im Leben vorkommt. (Marcus Aurelius)

Man muss eine Aufgabe vor sich sehen und nicht ein geruhsames Leben. (Leo Tolstoi)

Ein Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden. (John F. Kennedy)

Wer mit sich selbst in Frieden leben will, muss sich so akzeptieren, wie er ist. (Selma Lagerlöf)

Es ist schwer, das Glück in uns zu finden, und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden. (Nicolas Chamfort)

 

Und noch einmal meine eigene Eingebung: Der Sinn des Lebens ist Glück …