Gesundes – Chia Samen

Vor einigen Monaten schickte mir mein ältester Sohn ein Päckchen Chia Samen.

Kurz vorher hatte ich schon beim Bäcker ein neues Brot entdeckt, das Chia Samen enthielt. Es gibt natürlich immer wieder „Neuentdeckungen“ die hauptsächlich dafür geeignet sind, die Einnahmen zu steigern.

Mein Sohn erzählte mir, dass er die Samen bereits seit einigen Wochen täglich zu sich nehme, und dass sie ihm gut tun würden. Also habe ich sie probiert.

Täglich fülle ich 2 Esslöffel Chia Samen in eine Flasche und gebe Traubensaft gemischt mit Wasser, etwa 1/3 Saft und 2/3 Wasser, dazu. Ich lasse sie mindestens 10 Minuten aufquellen und trinke das Gemisch, ca. 1 Liter, über den ganzen Tag verteilt, als erstes direkt vor dem Frühstück oder anstatt, wenn ich es eilig habe.

Ich habe festgestellt, dass die Samen tatsächlich das Hungergefühl reduzieren. Sie quellen ja in der Flüssigkeit schon vor, doch sie quellen im Magen und im Darm noch weiter auf. Was mich allerdings nach ein paar Wochen überrascht hat, war, dass sie scheinbar auch helfen, den Körper zu entgiften. Das habe ich an den Beinen festgestellt. Dort hatte ich Stellen, die schmerzhaft waren, wenn man sie massiert hat. Der Schmerz ist jetzt weg, die Haut ist sichtbar glatter geworden.

Letzte Woche habe ich eine relativ neue Zeitschrift entdeckt, 4. Ausgabe, sie nennt sich „Auszeit“ – Natürlich.Gesund.Leben., 3. Quartal 2015. Darin gibt es einen Artikel über ein Buch von Dr. Günter Harnisch „Chia – Fit und schlank mit der Powernahrung der Azteken“. Aus diesem Artikel möchte ich gerne ein paar Zeilen wiedergeben:

‚Chia heißt offiziell Salvia hispanica. Die Pflanze gehört zur Gattung der Salbeigewächse. Den Beinamen hispanica (spanisch) verdankt sie dem Irrtum eines berühmten Pflanzenexperten. Der schwedische Naturforscher Carl von Linné (1707 – 1778) meinte nämlich, Chia stamme aus Spanien. Tatsächlich kommt die Pflanze aber aus Mexiko. Sie wurde nur von dort aus nach Spanien exportiert und dann eben auch dort angebaut. Das Wort Chia ist aus der Sprache der Ureinwohner Mexikos abgeleitet und bedeutet so viel wie Stärke oder Kraft. Chia enthält die höchste bekannte Menge an pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren in einem besonders günstigen Verhältnis zu Omega-6-Fettsären. Der Körper braucht diese Säuren, um den Hormonhaushalt und viele wichtige biologische Prozesse in Gang zu halten. Da er sie nicht (oder jedenfalls nur zu einem sehr geringen Teil) selbst herstellen kann, müssen sie mit der Nahrung zugeführt werden. Hinzu kommt ein ungewöhnlicher Reichtum an Mineralien, Elektrolyten, Vitaminen und Aminosäuren. Sie alle zusammen verleihen Chia einen hohen Rang unter der Power-Nahrungsmitteln.‘

 

Chia Samen bilden mit einer Flüssigkeit eine „glibberige“ Masse, die man auch zum Andicken verwenden kann. Man kann sie Gebäck, Broten, Suppen, Kaltschalen oder Müsli zufügen. Ich persönlich verwende sie im Moment ausschließlich wie oben beschrieben, weil mir diese „glibberige“ Konsistenz zusammen mit der Süße des Traubensaftes gut schmeckt.

Die Preise sind sehr unterschiedlich. Ich habe im Internet eine Firma gefunden, die bei Abnahme von größeren Mengen – für unseren Verein habe ich 6 kg bestellt – sehr vernünftige Preise verlangt. 1 kg reicht für eine Person mehr als einen Monat und kostet unter 10 € das Kilo. Andere Verkäufer verlangen teilweise den gleichen Preis für 1/2 kg. Bei kleineren Mengen ist es etwas teurer. Da sich die Samen allerdings lange halten, und ein regelmäßiger Verzehr nur zu empfehlen ist, ist Bestellung einer größeren Menge überlegenswert.

Vor einigen Tagen habe ich ein Video gesehen, in dem eine YouTuberin erzählt hat, dass sie die Samen keimen lässt, um sie dann über Salat zu streuen. Das möchte ich demnächst auch mal probieren …

Advertisements

3 Gedanken zu “Gesundes – Chia Samen

    • Hallo Rositha,
      danke für Deine Mitteilung.
      Die letzte Woche hat mich etwas „gebeutelt“. Zu viel Hektik auf einmal. Ich habe mir zudem ein paar Feinde bei gewissen „Ämtern“ gemacht, die natürlich am längeren Hebel sitzen. Ich muss diese Revoluzzermentalität ein bisschen zurückschrauben 😉
      Nenn mich einfach Sunna …
      Herzliche Grüße

      Gefällt mir

  1. Hallo Sunna, das ist natürlich unerfreulich. Ich kenne das auch und mußte schon sehr kämpfen und dabei aufpassen, daß ich nicht ausraste.
    Ja, daran sieht man es auch, wie Du sagtest, wir sind uns ähnlich.
    Die längeren Hebel haben hoffentlich einmal ein Ende.
    Alles Liebe
    R.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s