Fortsetzung Bach-Blüten

Nachdem ich den Artikel gestern fertiggestellt hatte, ist mir aufgefallen, dass ich eigentlich über alle Blüten hätte schreiben können. Das möchte ich heute nachholen, denn nicht nur die Rescue (Notfall-) Tropfen sind hilfreich, man kann auch viel mit den einzelnen anderen Blüten erreichen.

Dr. Bach unterschied zwölf signifikante Seelenzustände:

1. Furcht

2. Entsetzen, Panik

3. Geistige Qual oder seelischer Kummer

4. Unentschlossenheit

5. Gleichgültigkeit oder Gelangweiltheit

6. Zweifel oder Mutlosigkeit

7. Überbesorgtheit

8. Schwäche

9. Mangel an Selbstvertrauen

10. Ungeduld

11. Gefühlsüberschwang

12. Stolz oder Unnahbarkeit

Diesen Seelenzuständen kann man bestimmte Blüten zuordnen.

Ich beschränke mich hier darauf, die Blüten in alphabetischer Reihenfolge aufzulisten und ihr Prinzip (Einsatzgebiet) widerzugeben.

1. Agrimony, Odermenning

Menschen, die ihre Sorgen hinter einer Fassade von Heiterkeit und guter Laune vor anderen Menschen zu verbergen suchen.

2. Aspen, Espe oder Zitterpappel

Bei vagen Ängsten, für die man keine Erklärung hat.

3. Beech, Rotbuche (Buche)

Intolerante Haltung.

4. Centaury, Tausendgüldenkraut

Willensschwache Menschen, die nicht nein sagen können und sich stark vom Willen anderer beeinflussen lassen.

5. Cerato, Bleiwurz oder Hornkraut

Menschen, die sich nicht auf ihre eigenen Entscheidungen verlassen können und ständig bei anderen Rat suchen.

6. Cherry Plum, Kirsch-Pflaume

Angst, den Verstand zu verlieren

7. Chestnut Bud, Knospe der Rosskastanie

Für diejenigen, die nur schwer aus ihren Erfahrungen lernen.

8. Chicory, Wegwarte

Persönlichkeiten, die besitzergreifend und überkritisch gegenüber anderen sind.

9. Clematis, Weiße Waldrebe

Tagträumer, mangelndes Interesse für das, was sich in der Gegenwart abspielt.

10. Crab Apple, Holzapfel

Man fühlt sich innerlich oder äußerlich beschmutzt und unrein.

11. Elm, Ulme

Menschen, die zwar pflichtbewusst ihre Aufgaben erfüllen, aber dennoch manchmal verzagt sind und das Gefühl haben, der ihnen übertragenen Verantwortung nicht gewachsen zu sein.

12. Gentian, Herbstenzian

Menschen, die zu Zweifel, Mutlosigkeit und Pessimismus neigen.

13. Gorse, Stechginster

Zustände großer Hoffnungslosigkeit.

14. Heather, Schottisches Heidekraut

Für redselige, selbstbezogene Menschen, die Angst vor der Einsamkeit haben.

15. Holly, Gemeine Stechpalme

Bei Neid, Eifersucht, Rachegefühlen und Misstrauen.

16. Honeysuckle, Geißblatt, Jelängerjelieber

Menschen, die wehmütig in die Vergangenheit schauen und in ihren Gedanken Erinnerungen und frohen Stunden nachhängen.

17. Hornbeam, Hainbuche

Menschen, die glauben, nicht genug Energie für die täglich anfallenden Pflichten zu haben.

18. Impatiens, Drüsentragendes Springkraut

Für Menschen, die ungeduldig und leicht reizbar sind.

19. Larch, Lärche

Menschen mit mangelndem Selbstbewusstsein und Versagensängsten

20. Mimulus, Gefleckte Gauklerblume

Benennbare Ängste im täglichen Leben, Angst vor Menschen, Tieren oder Angst im Dunklen.

21. Mustard, Wilder Senf

Bei starker Niedergeschlagenheit und großer Traurigkeit, für die es keine erkennbare Ursache gibt.

22. Oak, Gemeine Eiche

Niedergeschlagenheit bei Menschen, die auch unter schlechten Bedingungen tapfer weiterkämpfen und die Hoffnung nicht aufgeben.

23. Olive

Man fühlt sich in geistig-seelischer Hinsicht vollkommen erschöpft.

24. Pine, Schottische Kiefer

Man macht sich Vorwürfe, hat Schuldgefühle.

25. Red Chestnut, Rote Kastanie

Für Menschen, die sich zu sehr um ihre Mitmenschen sorgen und ängstigen.

26. Rock Rose, Gelbes Sonnenröschen

Extreme Angstzustände, Gefühle innerer Panik

27. Rock Water, Wasser aus heilkräftigen Quellen

Für jene, die eine zu strenge Selbstdisziplin mit sich üben und zu hart zu sich selbst sind.

28. Scleranthus, Einjähriger Knäuel

Bei Unentschlossenheit, Sprunghaftigkeit und innere Unausgeglichenheit. Man fragt andere nicht um Rat.

29. Star of Bethlehem, Doldiger Milchstern

Nach einem schockartigen Erlebnis.

30. Sweet Chestnut, Esskastani

Situationen innerer Ausweglosigkeit und Verzweiflung. Man glaubt, die Grenzen dessen, was ein Mensch ertragen kann, sei nun erreicht.

31. Vervain, Eisenkraut

Stress und Spannungsgefühle, anzutreffen bei Menschen, die fest überzeugt sind von ihren häufig etwas starren Vorstellungen und gleichzeitig zu übertriebener Begeisterung neigen.

32. Vine, Weinrebe

Sehr tüchtige und willensstarke Menschen, die dazu neigen, andere zu beherrschen und ihnen ihren Willen aufzuzwingen.

33. Walnut, Walnuss

Für Menschen, die zwar feste Vorstellungen und klare Ziele für ihr Leben haben, sich jedoch manchmal von ihren Zielen und Aufgaben durch die starken Ansichten anderer abbringen lassen.

34. Water Violet, Sumpfwasserfeder

Für stille, eigenständige Menschen, die manchmal zu stolz und unnahbar erscheinen.

35. White Chestnut, Weiße Kastanie

Ständig quälende Gedanken und innere Selbstgespräche.

36. Wild Oat, Waldtrespe

Unzufriedenheit und Unsicherheit bei Menschen, die zwar begabt sind, aber Schwierigkeiten haben, ihre Richtung im Leben  finden.

37. Wild Rose, Heckenrose

Bei Resignation und Apathie.

38. Willow, Gelbe Weide

Bei Groll und Bitterkeit.

Diese Beschreibungen habe ich dem Buch „38 Bach Original Blütenkonzentrat“ von Nora Weeks und Victor Bullen entnommen.

In diesem Buch wird auch beschrieben, wie die Essenzen selbst hergestellt werden können. Wie ich schon gesagt habe, ist es jedoch teilweise schwierig, die richtige Pflanze zu finden. Es ist aber gut zu wissen, dass man es machen  k ö n n t e.

Oftmals benötigt man mehr als eine Blüte. Mischungen kann man sich in manchen Apotheken nach eigenen Wünschen herstellen lassen.

Auch wenn Dr. Bach selbst sagte, jeder kann sich selbst behandeln, muss man einen Weg finden, sich intensiver mit den unterschiedlichen Blüten beschäftigen zu können. Es gibt die Blütenkarten, mit deren Hilfe man sich auf die Blüten einstimmen kann. Ich weiß nicht, ob man auch solche in Bibliotheken finden kann – Bücher gibt es jedoch genug.

Eine Beschäftigung mit den Bach-Blüten zur Unterstützung im Krankheitsfall lohnt sich meiner Meinung nach immer.

In dieser Woche habe ich selbst wieder eine typische Erfahrung machen können. Am Mittwoch hat mich ein Wespe in den Arm gestochen. Ich habe den Stich mit Balistol behandelt – eigentlich sehr hilfreich. Heute haben mich gleich zwei Wespen erwischt. Diesmal habe ich die Stiche gleich mit Bach-Blüten (Notfalltropfen) behandelt. Der Stich vom Mittwoch ist richtiggehend „ausgeartet“, juckt immer noch und ist groß und heiß. Die beiden Stiche von heute morgen sind klein, jucken nicht und sind nicht einmal mehr warm. Ich schwöre auf die Bach-Blüten …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s